Sehenswürdigkeiten

Dom

Das größte Volksfest Norddeutschlands findet dreimal im Jahr auf dem Heiligengeistfeld statt.

Im Frühjahr, Sommer, und Winter ist dann jeweils ein Monat jeden Tag remmi demmi

angesagt: Achterbahn fahren, mit dem Riesenrad runden drehen und Zuckerwatte bis zum

abwinken essen.

Info: www.hamburg.de/dom

 

Rathaus

Täglich finden im Hamburger Rathaus Führungen auf deutsch, englisch und französisch statt.

Einmal im Monat sogar auf plattdeutsch. Alle Termine gibt es hier: www.hamburg.de/rathaus

 

Planten un Blomen

Wer denkt in den Blumenpark lohnt es sich nur im Sommer zu gehen, der irrt. Hier hat es z.

B. ab November Deutschlands größte Open-Air-Eisbahn. Infos unter www.eisarenahamburg.

de In der Nähe des Dammtors gibt es auch zwei Spielplätze, für große und kleinere

Kinder.

 

Hafenrundfahrt

Jeder der nach Hamburg kommt, muss es einmal machen: eine Hafenrundfahrt. Die gibt es

in unterschiedlichsten Art und Weise. Zum Beispiel auf einem Comedyboot, mit einer

typischen Barkasse oder, wer es lieber lustig mag, mit Hamburgs Kultikone Olivia Jones.

Wem das noch nicht reicht, kann sogar mit einem Speed-Boot die Elbe lang düsen oder eine

Highspeed-Tour durch die Hafencity machen.

Info unter: hamburg.de/hafenrundfahrt

Michel – Der Viewpoint

Wer den schönsten Ausblick auf die ganze Stadt haben möchte, muss heute nicht mehr die

453 Stufen zum Michel hoch laufen, er kann zum Glück auch den Fahrstuhl nehmen. Der 132

Meter hohe Turm der St. Michaelis Kirche prägt die Silhouette der Stadt und galt schon früh

als Orientierung für die von der Elbe aus kommenden Schiffe nach Hamburg. Auf 106 Meter

Höhe ist die Turmplattform, von der man einen atemberaubenden Blick hat.

 

Krameramtsstuben

Genau unter dem Michel befinden sich die Krameramtsstuben: Die letzte geschlossenen

Hofbebauung des 17. Jahrhunderts in Hamburg und damit die älteste Reihenhaussiedlung

der Welt! Die zweistöckigen Fachwerkhäuser sind noch komplett erhalten. Eine Wohnung

kann als Außenstelle des Museums für Hamburgische Geschichte besichtigt werden. Zudem

gibt es kleine Souvenir-Läden, ein Café und ein uriges Restaurant.

 

Speicherstadt und Hafencity

Zum Hamburger Hafen gehört auch die Speicherstadt, der weltgrößte zusammenhängende

Lagerkomplex. Neben vielen Museen (Maritimes Museum, Miniatur-Wunderland,

Speicherstadt-Museum) gibt es auch wilhelminische Backsteingotik der Gründerzeit. Das

Viertel ist zudem durchzogen von den sogenannten Fleeten – Kanälen, die mit Barkassen

befahren werden können. Angrenzend an die Speicherstadt wächst gerade die Hafencity –

die Siedlung der Zukunft. Neben neuer Architektur, gibt es auch die Baustelle der

Elbphilharmonie zu bestaunen und für Kinder der Grasbrook-Park mit einem riesigen

Spielplatz.

 

Hagenbecks Tierpark / Tropen-Aquarium

Der private Zoo wird in sechster Generation von Familie Hagenbeck geführt. 1907 eröffnete

der Tierpark am jetzigen Standort und als erster der Welt mit gitterlosen Gehegen. Seit 2012

gibt es ein neues Eismeer-Areal, u.a. mit Robben, Walrossen und Eisbären. Im

Nebengebäude befindet sich seit 2009 das Tropen-Aquarium

Eintritt: ab 15 Euro / Kinder bis 3 Jahre kostenlos

Info: www.hagenbeck.de